Kategorie: Allgemein

Richener Handball-D-Jugend Vizemeister der Kreisliga

Die gemischte Handball-D-Jugend des Turnerbundes Richen ist Vizemeister der Handball Kreisliga im Bezirk Heilbronn-Franken. Mit neun Siegen aus zwölf Spielen belegte die D-Jugend mit 18:6 Punkten und 185:133 Toren den zweiten Platz in der Tabelle knapp hinter derTSG Heilbronn mit 24:0 Zählern.

„Ein toller Erfolg, mit dem wir vor der Runde nicht gerechnet haben“, freute sich auch der D-Jugendtrainer des TB Richen, Sönke Brenner. Denn aufgrund der dünnen Spielerdecke half bei den Partien auch der E-Jugendhandballer Mattis Ostertag aus.

Und mit Maike Ostertag und Lea Auderer verstärkten zwei Mädchen den männlichen Handballnachwuchs. Am vorletzten Spieltag landeten die TB-ler gegen die SG Heuchelberg einen 21:4-Kantersieg. In der Weibertreuhalle in Weinsberg mussten sich die Richener Nachwuchshandballer dem Gastgeber TSV Weinsberg mit 10:15 geschlagen geben. Beim letzten Spieltag in der Hohenlohehalle in Öhringen verloren die D-Jugendlichen gegen den Spitzenreiter TSG Heilbronn trotz einer knappen Halbzeitführung am Ende mit 18:13. Einen gelungenen Saisonabschluss feierten die Handballer mit dem 26:19-Erfolg gegen den SV Heilbronn am Leinbach.

Turnerbund bietet kurzweiliges Programm

Zu seiner traditionellen Winterfeier lädt der TB am Samstag, 25. Januar in der Richener Burgberghalle. Die Abteilungen bieten einmal mehr ein abwechslungsreiches Programm und werden sicher für einen kurzweiligen Abend in entspannter Atmosphäre sorgen. Bei der Tombola warten attraktive Preise auf ihre Gewinner; ebenso werden langjährige Mitglieder geehrt, und Übungsleitern und Schiedsrichtern wird der Dank für ihre Tätigkeit ausgesprochen. Die Bewirtung erfolgt durch das Team des Gasthaus Löwen und nach dem offiziellen Programm kommen die Feierwütigen bei Barbetrieb und Musik durch einen DJ auf ihre Kosten. Der Eintritt ist frei; Hallenöffnung ist um 18:30 Uhr und Beginn des Programms ist um 19:30 Uhr.

Handball-C-Jugend des TB Richen mit Licht und Schatten

Licht und Schatten wechselten bei den beiden ersten Spielen der neu formierten Handball C-Jugend des Turnerbundes Richen. In der ersten Begegnung bei der TSG Heilbronn dominierten die Nachwuchshandballer des TB fast nach Belieben und gewannen nach einem 12:4-Vorsprung zur Halbzeit am Ende deutlich mit 30:10. Im ersten Heimspiel gegen die JSG Neckar-Kocher boten die C-Jugendlichen dagegen eine schwache Leistung. „Unsere Angriffe haben wir nicht konsequent genug zu Ende gespielt und in der Abwehr gab es kaum Gegenwehr“, bilanzierten die beiden Richener Trainer Lukas Sommerfeld und Robin Renz. Nach einem 3:8-Rückstand stemmte sich der TB gegen die Niederlage und kam bis auf 7:9 heran. „In der zweiten Halbzeit haben wir aufgehört, Handball zu spielen“, lautete das Fazit der Richener Trainer. Schließlich leuchtete ein 15:24-Endstand auf der Anzeigetafel. Weiter geht es am 19. Oktober mit dem Auswärtsspiel bei der SG Gerabronn-Langeburg.

Handball-Förderverein unterstützt die Jugendtrainer des TB Richen

Im Rahmen des Heimspiels der ersten Frauen- und Männermannschaft am 22. September in der Eppinger Hardwaldhalle belohnte der Handball-Förderverein die Jugendtrainer des Turnerbundes mit einer großzügigen Spende. „Wir unterstützen die gesamte Handball-Jugendabteilung des TB Richen seit der Gründung des Fördervereins vor genau 20 Jahren“, betonte der Vorsitzende des Handball-Fördervereins des TB Richen Reiner Schweinfurth. „Die Förderung des Kinder- und Jugendsports liegt uns hier besonders am Herzen. Allein in den letzten drei Jahren konnten wir den Jugendhandball dank unserer tollen Fördergemeinschaft mit mehr als 5000 Euro unterstützen“, sagte der Kassier des Fördervereins, Johannes Thalmann. Sport sei für die Jugend eine wichtige und gesunde Freizeitbeschäftigung. Dies wäre aber ohne engagierte Jugendtrainer allerdings nicht möglich.Lukas Sommerfeld, Jugendleiter der Handballabteilung, bedankte sich im Namen aller Jugendtrainer herzlich für die Großzügigkeit des Fördervereins, der die Handball-Jugendabteilung des Turnerbundes seit vielen Jahren immer wieder umfangreich unterstützt. „Rund 80 Kinder und Jugendliche sind in der Handball-Jugendabteilung des Turnerbundes Richen aktiv. Woche für Woche werden sie das ganze Jahr über von den Jugendtrainern im Trainingsbetrieb und bei den Spielen betreut“, führte Sommerfeld aus. Der Handball-Förderverein wünscht allen Jugendtrainern, dass sie viele Siege mit ihren Mannschaften feiernkönnen und daraus die Motivation entsteht, weiter dem TB Richen treu zu bleiben und sich weiterhin für den Verein einzusetzen und ihn nach außen zu präsentieren. Sie möchten den Handball-Förderverein unterstützen? Seit über 20 Jahren unterstützen unsere Mitglieder und Freunde mit Beiträgen und Spenden den Handballsport in Richen. Durch unser Förderbudget können wir den breitensportspezifischen Trainings- und Wettkampfbetrieb beim Turnerbund Richen wesentlich unterstützen.

Haben auch Sie Interesse an einer Mitgliedschaft im Förderverein?

Sprechen Sie uns an, werden Sie Mitglied oder spenden Sie und unterstützen Sie damit die Zukunft des Handballsports in Richen. Weitere Informationen und die Beitrittserklärung zum Förderverein finden Sie unter www.tbrichen.de/handball/foerderverein. Nähere Informationenund die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auch beim 1. Vorsitzenden Reiner Schweinfurth, Tel. 0160/702 6606, E-Mail: schweinfurth41@gmail.com.

Saisonauftakt der Handball-D-Jugend des TB Richen

Zwei Siege in Unterzahl

Viele und vor allem schöne Tore erzielte die neue gemischte Handball D-Jugend des Turnerbundes Richen beim ersten Spieltage in Bad Rappenau. Am Ende standen die Nachwuchshandballer des TB mit zwei Siegen und einer weißen Weste da – und das trotz Unterzahl. Denn aufgrund zahlreicher Absagen konnte die D-Jugend nur sechs statt sieben Spielern aufbieten. „Die Mädchen und Jungs haben dies durch enormen Einsatz und Kampfgeist kompensiert“, freute sich der Richener Trainer Sönke Brenner. Angeführt von den beiden überragenden Torschützen Noel Hagen und Tim Brenner gewannen die Handballer gegen die HSG Hohenlohe 2 deutlich mit 15:5. Kevin Zeiser gelangen dabei seine ersten beiden Tore. Ein starker Rückhalt war auch Torwart Levin Celen. Im zweiten Spiel gegen den SV Heilbronn drehten die TB-ler einen 6:8-Rückstand zur Pause und gewannen am Ende nach hartem Kampf knapp mit 14:13. „Weiter so“, in den verbleibenden Spieltagen soll die Erfolgsserie gerne fortgesetzt werden. Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2007 und 2008 sind herzlich eingeladen zum Probetraining jeden Dienstag, von 18 Uhr bis 19.15 Uhr in der Schmiedgrundhalle Eppingen.

Die Handballbomber aus Richen sicherten sich nach fünf Turniertagen zum zehnten Mal in Folge den Turniersieg beim 36. Wasserball-Gerümpelturnier der Wasserfreunde Gemmingen. Von links: Christian Rott, Michael Naumann, Sönke Brenner, Stefan Pretz, Markus Altrieth, Sebastian Kreiter.

Handballer aus Richen gewinnen Wasserball-Gerümpelturnier

Nach fünf Turniertagen sicherten sich die Handballbomber aus Richen als Seriensieger seit 2010 beim 36. Wasserball-Gerümpelturnier der Wasserfreunde Gemmingen auch 2019 den Turniersieg. In der Neuauflage des letztjährigen Endspiels setzten sich die Handballer gegen die „Grünen Mambas“ mit 12:6 durch. Auf dem dritten Rang landete die Mannschaft „Peters Cheesie Girls“ vor den WfG-Kids. Bei der 36. Auflage des Wasserball-Gerümpelturniers waren bei hochsommerlichen Temperaturen lediglich vier Mannschaften im Imre-Gutyan-Freibad am Start. Doch die Veranstalter um den Vorsitzenden Lars Friedel machten aus der Not eine Tugend und weitetendas Programm auf ein Spiel ohne Grenzen aus. Im Vordergrund stand daher der Spaß und das gesellige Miteinander mehr als der sportliche Stellenwert. An den beiden ersten Tagen stand für die Hobbywasserballer eine Schwimmstaffel und ein Fünf-Meter-Werfen auf dem Programm. Auf witzige Art und Weise hatten die Organisatoren verschiedene Schwierigkeitenfür die Mannschaften eingebaut. Auf dem Rücken schwimmend musste eine Gummigitarre durch das Becken transportiert werden. Beim Brustschwimmen galt es, einen Löffel in den Mund zu nehmen und darauf einen kleinen Ball unfallfrei ins Ziel zu bringen. Im Kraulstil beförderten die Schwimmer zwei große Wasserbälle vor sich her. Sportlich verlangte die Veranstaltung den Teilnehmern richtig viel ab. Dennoch kam das neue Konzept zum Turnierauftakt bei den Teilnehmern und dem Publikum gut an und ist vielleicht eine Lösung für die Zukunft. Auch beim Fünf-Meter-Werfen waren zur Unterhaltung der Zuschauer verschiedene Handicaps eingebaut. Mal musste mit dem Rücken zum Tor mit beiden Händen über den Kopf geworfen werden. Oder über der Wurfhand trugen die Wasserballer einen Arbeitshandschuh. Dann warfen sie quasi blind mit einer zugeklebten Schwimmbrille oder mit der „falschen“ Wurfhand. Nach zwei Tagen ging es dann ab Mittwoch mit den Gerümpelspielen los. Im Modus jeder gegen jeden kamen bei sechs Turnierspielen alle Teams auf ihre Kosten. Dabei zeigten die aus nichtaktiven Spielern bestehenden Mannschaften recht beeindruckende Leistungen. Trotz des Wettstreits um den Sieg hatten die Schiedsrichter der ausrichtenden Wasserfreunde Gemmingen, Stephan Kölmel und Karsten Schreyer, keinerlei Mühe, die jederzeit sportlich fairen Begegnungen zu leiten. Lars Friedel von den Wasserfreunden Gemmingen überreichte bei der Siegerehrung allen Mannschaften Urkunden und Geldpreise, bevor bei der Last-Millenium-Party bis in die späte Nacht gefeiert wurde.

Richema Speckmärbslestheater

Die Richema Speckmärbsle, der im April 2003 gegründete Richener Theaterverein, melden sich zurück mit einem neuen Theaterstück. „Das Geld ist im Eimer“ ist der Titel des diesjährigen Schwankes in drei Akten. Der Kartenvorverkauf findet am Samstag, 21. September in der Filiale Richen des Kraichgau-Raiffeisenzentrums (Lagerhaus) statt.Bewirtet wird ab 11 Uhr, um 12 Uhr können Nummer abgeholt werden und ab 14 Uhr werden die Karten dann in der Reihenfolge der Nummern nacheinander verkauft. Es gilt wieder ein Kartenlimit von maximal 20 Karten pro Person. Der Kartenpreis beträgt sieben Euro. Selbstverständlich versorgen die Speckmärbsle die Wartenden während des Anstehens oder auch nach erfolgreichem Kartenkauf mit Getränken, heißerWurst, Speckmärbslen sowie Kaffee und Kuchen.Ab Oktober ist es wieder soweit: Im Saal des Gasthauses „Löwen“ in Richen hebt sich der Vorhang. „Das Geld ist im Eimer“ – so der Titel des diesjährigen Schwankes der Richema Speckmärbsle. Seit Juni proben die Mitwirkenden Greti Kreiter, Petra und Elena Kuchler, Simone Neubrand, Alfred Kistler, Michael Leyrer und Matthias Meny mit Souffleuse Susanne Czech eifrig,um die Zuschauer bei zehn Vorstellungen in gewohnter Manier wieder bestens unterhalten zu können. Dass ihnen das immer wieder aufs Neue gelingt, hat die Richener Theatertruppe bereits mehrfach bewiesen. Zweimal wöchentlich bereitet sich die Gruppe derzeit auf die Aufführungen im Herbst vor. „Und in der heißen Phase stehen wir drei- bis viermal jede Woche auf den „Brettern,die die Welt bedeuten“, weist die Vorsitzende Yvonne Lins, die nach einer Knieoperation noch nicht mitwirken kann, auf die zeitaufwändige und mühevolle Vorbereitung hin. Doch der Aufwand lohnt sich: zehnmal vor ausverkauftem Haus spielten die Speckmärbsle 2017 „Die Silberhochzeit“,ein Lustspiel in drei Akten.„2018 haben wir uns eine schöpferische Pause gegönnt; aber im Jubiläumsjahr 1250 Jahre Richen lassen wir es uns nicht nehmen, wieder ein Theaterstück aufzuführen“, sagt die zweite Vorsitzende Greti Kreiter. Die Aufführungstermine sind Samstag, 5. Oktober – Freitag, 11. Oktober – Samstag, 12. Oktober, – Samstag, 19. Oktober – Freitag, 15. November – Samstag, 16. November – Freitag, 22. November – Samstag, 23. November – Freitag, 29. November und Samstag, 30. November.

Info:Zehn Mitglieder der Theatergruppe des Turnerbundes Richen, die den verschiedensten Abteilungen angehörten, wagen im April 2003 den Schritt, als eigenständiger Verein zukünftig ihr Hobby zu pflegen. Als „Richener Speckfresser“ ist man bekannt, und die Vorliebe für „Märbsle“ (Süßstückchen) während der langen Proben ließen den Namen „Richema Speckmärbslestheater“ entstehen. Im Frühjahr haben die Laienschauspieler, die 1997 mit dem Schwank „Hannes ist der Beste“ die ersten Schritte auf die Bühnenbretter wagten, das diesjährige Theaterstück ausgewählt. Und die schauspielerischen Leistungen der Laienspieltruppe sind weit über die Grenzen Richens hinaus bekannt

„Die Schrottler“ holen den Titel beim doppelten Jubiläum

21 Mannschaften durfte Fußball-Abteilungsleiter Matthias Weidner zur Jubiläumsausgabe des Richener Elfmeter-Turniers begrüßen. Wie der Zufall es so will, fiel die zehnte Ausgabe des Turniers in das Jahr des 1250-Jahre-Jubiläums des Eppinger Stadtteils. Auch daher hätte sich der TB über die ein oder andere Mannschaft mehr im Teilnehmerfeld gefreut. „Denn das Wetter meinte es dieses Mal sehr gut mit uns“, sagte Matthias Osswald vom Organisationsteam und spielt auf Hitzewellen, Unwetter und damit verbundene Turnierabbrüche in den vergangenen Jahren an.

Kuriosum am Rande: Weidner musste bei seiner Begrüßungsrede die gesamte Kraft seiner Stimme aufbringen um den Turniermodus zu erklären; die Unterstützung durch ein Mikrofon blieb ihm aufgrund technischer Probleme verwehrt.

Der Turniermodus sah in den drei Siebenergruppen einen Jeder-gegen-jeden-Modus vor; die ersten fünf Mannschaften und der beste sechstplatzierte qualifizierten sich fürs Achtelfinale. Die Zuschauer und Fans sahen spannende und umkämpfte Duelle. Am Ende setzten sich im Finale „Die Schrottler“ gegen „Klaus…und seine Buwe“ durch; Platz drei ging an den „ FC Verletzungspech“ der im Duell um Platz drei gegen „BCR Mediendesign“ die Oberhand behielt. Erfreulich die Anwesenheit und Bereitschaft des DRK Richens, das aus der Not eine Tugend machte und ebenfalls mit einer Mannschaft am Turnier teilnahm. Der TB bedankt sich an dieser Stelle und würde sich über eine neuerliche Teilnahme bei der nächsten Ausgabe sehr freuen. Und wie es sich gehört, feierten die teilnehmenden Mannschaften und die Zuschauer noch bis weit in die Nacht hinein und zeigten, dass das Vereinsleben auch im Jubiläumsjahr intakt ist.