Kategorie: Allgemein

Handballjugend freut sich über neue Trainingsanzüge dank großzügiger Spende von Schäfer Immobilien

Große Freude bei den Spielern und Betreuern der Handball E- und D-Jugend des TB
Richen: Dank der großzügigen Unterstützung von Jens Schäfer, Geschäftsführer von
Schäfer Immobilien in Eppingen, hat der Richener Handballnachwuchs qualitativ sehr
hochwertige Trainingsanzüge und Trainings-Shirts erhalten
. Bei der symbolischen
Übergabe eines Spendenschecks über 1000 Euro an die Kinder und ihre Trainer freute
sich das gesamte Team. „Den Fördertopf für Vereine habe ich ins Leben gerufen, um
Vereine in der Region finanziell zu unterstützen. Denn Kinder, die in Vereinen integriert
sind, haben durch die vermittelten Werte eine positive soziale Einstellung“, betont Jens
Schäfer.
Herzlichen Dank für die tolle Unterstützung.

Richener Weihnachtsmarkt beim Sportplatz fand großen Zuspruch

Großen Anklang bei herrlichem Winterwetter und Neuschnee fand der Weihnachtsmarkt des Turnerbundes Richen beim Sportplatz am Sonntag, 16. Dezember. In Richen für Richen engagierten sich wieder verschiedene Gruppen. „Das liebevoll vorbereitete Angebot erweitert sich Jahr für Jahr“, freute sich auch Christian Wolf vom Organisationsteam des Turnerbundes Richen über den großen Zuspruch. Bei der mittlerweile siebten Auflage waren die Stände gut frequentiert. Viele Richener verbanden die Einkehr am Sonntagmittag mit einem Spaziergang. Am dritten Advent erwarteten die Besucher viele kulinarische Köstlichkeiten. Von frisch geräucherten Forellen, Steaks und Pommes vom Angelverein; Gulaschsuppe, Waffeln und Punsch vom Elternbeirat des Kindergartens bis zu Heißer Hugo, Kaffee und Kuchen vom Elternbeirat der Burgbergschule wurde der Gaumen verwöhnt. Natürlich durfte die Richemer Woaschd und der Glühwein des Turnerbundes nicht fehlen. Erstmals im Angebot waren Richemer Jubiläumscookies und Kaffeespezialitäten von Brigitte Lateit. Leckereien zum Probieren oder Verschenken wie selbstgemachte Liköre, Pralinen und Marmeladen liebevoll dekoriert warteten auf die Besucher bei Fond of Life. Und die Hip Hop Jugend bot verschiedene Weihnachtsplätzchen, gebrannte Mandeln, Schokoäpfel und Schokofrüchtespieße an. Geschenkideen zu Weihnachten gab es vielerlei – in Form von Handarbeiten und Kräutern, Tannenbäumen aus Europaletten und kreativen Bastelarbeiten. Der Jubiläumsausschuss offerierte alle offiziellen Artikel zum Ortsjubiläum 1250 Jahre Richen. Für eine besinnliche Atmosphäre sorgte der Musikverein Richen mit einigen Weihnachtsweisen. Die Erzieherinnen und Kinder des Kindergartens Richen unterhielten die Besucher mit Weihnachtsliedern. Und wer noch keinen Weihnachtsbaum hatte, fand bei Dirk Heidelberger reichlich Auswahl.

TB zieht positive Bilanz aus der Sportwoche

Fünf arbeitsintensive Tage liegen hinter dem TB Richen. Von Montag bis Freitag dauerte die Sportwoche; sie bestand aus den 30. Eppinger Fußball- Stadtmeisterschaften und dem neunten Elfmeter-Turnier. Nicht nur wegen der außergewöhnlich hohen Temperaturen während den sogenannten Hundstagen wurde geschwitzt. Das Event war auch der erste Großeinsatz des neu gewählten TB-Ausschuss unter der Führung der Ersten Vorsitzenden Anne Sallanz und erforderte den Einsatz sämtlicher Abteilungen des TBs. Bei Freibadwetter stemmten die Mitglieder das Event meisterlich. „Das macht mich natürlich sehr stolz und zeigt, dass das Modell „Ehrenamt“ in Richen keinesfalls auf dem Abstellgleis steht“, so Sallanz.
Neben der guten Stimmung und der hohen Nachfrage an erfrischenden Getränken und Speisen erfreute sich Sallanz besonders am dritten Platz des Gastgebers bei den Stadtmeisterschaften. Im „Spiel“ um Platz 3, das im Rahmen eines Elfmeter-Duells ausgetragen wurde, siegte die SG Stebbach/ Richen mit 4:3 über Türkspor Eppingen. Der Turnier- Sieg ging an den favorisierten VFB Eppingen, der sich im Finale gegen seine eigene zweite Mannschaft mit 3:1 durchsetzte.
Fast schon außergewöhnlich ist, dass auch Petrus den TB-lern beim neunten Elfmeter-Turnier am Ende der Sportwoche hold war. Denn in den vergangenen Jahren gab es immer wieder Regenfälle, teilweise führten diese gar zum Turnierabbruch. Doch 2018 wurden die Organisatoren um die Erste Vorsitzenden Anne Sallanz, Turnier-Organisator Matthias Osswald und Fußball-Abteilungsleiter Matthias Weidner mit strahlendem Sonnenschein bis zum Sonnenuntergang und fast ein Ticken zu warmen Temperaturen belohnt, getreu nach dem Motto: Glück hat nur der Tüchtige.
Am Ende des Turniers, in dem es hitzige Duelle der insgesamt 24 Mannschaften gab, setzte sich die Mannschaft „Freibier auf Feld 1“ gegen „Turboschnecken“ durch und sicherte sich den Turniersieg. Den dritten Platz holte sich das Team „Aglasterhausen“. Sehr zufrieden mit dem Turiner zeigte sich Organisator Osswald: „Bei solch einem Turnierverlauf freue ich mich natürlich auf die Jubiläumsausgabe im nächsten Jahr.“ Passenderweise findet diese im Jubiläumsjahr zum 1250. Bestehen des Eppinger Stadtteils statt und bekommt von Seiten des TBs sicher einen würdigen Rahmen verpasst.

Den Nachwuchs und die Jugend als Hauptmotivation für das Vorstandsamt

Ganz im Zeichen der Wahlen stand die außerordentliche Mitgliederversammlung des TB Richen.

Nötig geworden war sie, da es bis zur ordentlichen Versammlung am 11. April nicht gelungen

war, Nachfolge- Kandidaten für das ausscheidende Vorstands-Team um den ersten Vorsitzenden

Kurt Heidel und seinen Stellvertreter Andreas Bittner zu finden. Den fünfwöchigen

Übergangszeitraum nutzten die Mitglieder des Ausschusses, um in ihren Abteilungen für das

Amt des ersten Vorsitzenden, das Voraussetzung für das Fortbestehen des größten Vereins im

Eppinger Stadtteil ist, zu werben. Und es wurde ganze Arbeit geleistet: Mit Anne Sallanz ist es

gelungen, eine Kandidatin für das Amt an der Spitze des Vereins zu finden. Die 27- jährige

Inhaberin eines Bestattungsunternehmens ist seit drei Jahren wohnhaft in Richen. Ein besonderes

Anliegen im Dorf und im Verein ist ihr der Nachwuchs. „Mit ein Grund dafür, dass ich für das

Vorstands- Amt kandidiere, ist dass wir den Kindern und Jugendlichen weiter Angebote im

Breitensport machen können. Besonders deswegen muss der Verein einfach weiter existieren“,

schilderte Sallanz bei der Generalversammlung ihre Motivation. Ihre anschließende Wahl war

daher nur noch Formsache.

Insgesamt 40 der 700 Mitglieder begrüßte der kommissarische Vorstand Andreas Bittner

Neben dem Wahlleiter, Ortsvorsteher Giselbert Seitz, waren auch sein Stellvertreter Alfred

Kistler sowie Johannes Thalmann vom Handball Jugendförderverein anwesend.

Bei den zu besetzenden Posten gab es Bestätigungen der Wahlen, Veränderungen innerhalb des

Ausschusses, Neubesetzungen und leider auch unbesetzte Ämter.

Bestätigt in ihren Ämtern wurden Stefan Pretz als Kassier, Margarete Richter (Schriftführerin)

und Karin Rudy-Labitzke (Protokollantin). Über ihre Widerwahl freuten sich auch die

Abteilungsleiter Fußball (Matthias Weidner) und Michael Haag (Handball-Herren). Ebenso

bestätigt wurden Matthias Osswald (Jugendleitung Fußball), Hildegard Zeller (Frauengymnastik), Roland Blaser (Seniorengymnastik), Petra Kuchler und Sandra Gehrig

(Aerobic), Janina Wolf (Fonds of Life), Jasmin Hirzel (Hip Hop Jugend), Annette Osswald

(Kinderturnen) und Reinhard Hörn (Kassenprüfer), der sich nun auch der Unterstützung von

Heiko Braun sicher sein darf.

Ebenfalls neu im Ausschuss ist Sabrina Appel, die die widergewählte Handball- Abteilugsleiterin weiblich Nadine Schenk unterstützt.

Um die Handball-Jugendabteilung kümmert sich nun Lukas Sommerfeld, der das Amt von

Martin Appel, dem neu gewählten Pressewart, übernommen hat.

Und auch Barbara Osswald und Christina Wolf (Wirtschaftsbetrieb), Jochen Schwenda

(Spieltechnik Handball) sowie Pascal Fesenbeck und Daniel Weiberle (Bauausschuss)

unterstützen künftig die neue Vorsitzende Anne Sallanz bei ihrer Arbeit an der Spitze des

Vereins.

Nur kommissarisch besetzt werden konnte das Amt der Mitgliederverwaltung durch Margarete

Richter. Offen ist weiter das Amt des zweiten Vorsitzenden, das laut Satzung jedoch jederzeit

bestimmt werden kann.

Den ausscheidenden Mitgliedern, allen voran dem Vorstands- Team um Kurt Heidel und Andreas Bittner wurde mit einem Präsent gedankt. Im Anschluss an die Generalversammlung nahm der neu gewählte Ausschuss gleich seine Arbeit auf und plante in einer Ausschusssitzung

bevorstehende Veranstaltungen. Und auch die Vorbereitungen für das 1250- Jahre-Jubiläum

2019 laufen bereits auf Hochtouren. Nichts auszudenken, der Verein stünde ohne erste

Vorsitzende da.

4. Richener Burgberglauf am Samstag, 12. Mai

Eine richtige Tradition hat er noch nicht, doch er ist auf dem besten Wege dahin. Zum vierten Mal organisiert der Fußball-Förderverein des Turnerbundes 1910 Richen seinen Burgberglauf. Startschuss ist am Samstag, 12. Mai, um 14 Uhr für den ein Kilometer langen Schülerlauf für Kinder bis zwölf Jahre. Und um 14.30 Uhr starteten die Läufer und Walker auf die fünf oder zehn Kilometer lange Strecke unterhalb des Burgbergs. Mittlerweile starten nicht nur Teilnehmer aus den umliegenden Gemeinden, sondern auch aus Stuttgart, Karlsruhe, Östringen, Kraichtal, Kürnbach oder Oberderdingen melden sich Läufer an. Die abwechslungsreiche fünf-Kilometer-Strecke führt vom Sportplatz am Bach entlang in Richtung Stebbach, dann wird die Stebbacher Straße überquert. Auf dem Feldweg geht es weiter in Richtung Gemmingen. Am Streuobstlehrpfad unterhalb vom Burgberg führt die Strecke an den Gärten entlang wieder zum Sportplatz. Die Teilnehmer für die zehn Kilometer müssen die Strecke zweimal laufen. Die Idee, einen eigenen Lauf zu organisieren, hatten vor einigen Jahren Martina Weibler und Ivonne Schulze. Selbst begeisterte Läuferinnen und bei einigen Läufen in der Region dabei, haben sie die Aktiven vom Turnerbund schnell von ihrem Vorhaben begeistern können. Rund drei Monate braucht das sechsköpfige Orgateam für die Vorbereitung. „Es macht großen Spaß, so eine Veranstaltung selbst auf die Beine zu stellen“, sagt Ivonne Schulze. Einziger Wermutstropfen: Bei der eigenen Veranstaltung gehen sie nicht an den Start, weil einfach so viel zu tun ist. Doch die Mühen lohnen sich: Rund 160 Läuferinnen und Läufer, davon 39 beim Schülerlauf, haben bei der dritten Auflage im Mai 2017 die Erwartungen des Veranstalters weit übertroffen. „Wir hoffen auf gutes Wetter, damit wir wieder viele Teilnehmer zu diesem Lauferlebnis anlocken können“, spürt man beim Vorsitzenden des Fördervereins, Wolf-Dieter Weidner, die Vorfreude. Verpflegungsstellen warten auf die Sportler wieder bei Kilometer zwei und sieben. „Freude am Laufen und eine landschaftlich außergewöhnlich schöne Strecke sind das Anliegen dieser Veranstaltung“, erklären die Veranstalter vom Fußball-Förderverein des Turnerbundes Richen und betonen den breitensportlichen Charakter, der aber durchaus auch ambitionierte Athleten ansprechen soll. Jeder Teilnehmer des kostenlosen Schülerlaufs erhält beim Zieleinlauf eine Medaille. Und auf die Sieger der jeweiligen Altersklassen bei Fünf- und Zehn-Kilometer-Lauf warten dank einiger Sponsoren interessante Sachpreise. Für die Verpflegung auf der Strecke und im Zielbereich ist bestens gesorgt. „Wir bieten wieder ein leckeres Kuchenbüffet, einen Pilsstand und eine Sektbar sowie Grillwürste und -steaks. Die Meldegebühr beträgt acht Euro.

Weitere Informationen und das Anmeldeportal zum 4. Richener Burgberglauf gibt es online unter https://burgberglauf-richen.de/

Richener „Speckmärbslestheater“ begeisterte vor ausverkauftem Haus

Nach einem Jahr Pause haben die „Richema Speckmärbsle“ wieder ein neues Theaterstück auf die Bühne gebracht. Für die Fans hat sich das Warten gelohnt: Turbulent, lustig und einfallsreich ging es beim Dreiakter „Die Silberhochzeit“ auf der Bühne zu. „Es ist das 17. Stück, das wir im Löwensaal aufführen“, sagt Greti Kreiter, zweite Vorsitzende der Speckmärbsle, voller Stolz. 1997 – vor 20 Jahren also – wagte die Laienschauspieltruppe den Sprung auf die Bühnenbretter. Damals war noch nicht absehbar, welchen Erfolg das nach sich ziehen würde. Denn beim Vorverkauf an einem Samstag in der Richener Lagerhausfiliale wurden der Schauspieltruppe, die aus der Theatergruppe des TB Richen hervorging, die Eintrittskarten wieder förmlich aus den Händen gerissen. „Innerhalb von kurzer Zeit waren alle 1000 Tickets ausverkauft“, berichtet die Vorsitzende Yvonne Lins. Auch im aktuellen Schwank geht es um ein Jubiläum. Silberhochzeit ist angesagt im Hause von Betty (gespielt von Simone Neubrand) und Emil Fetzer (gespielt von Marco Gebhard). Doch im Haus herrscht das Chaos. Am 24. Juni halten sich im Wohnzimmer der Familie noch immer mit letzter Kraft die verbliebenen Nadeln des Christbaums fest. Schließlich stehen 30 Liter Bier auf dem Spiel, die Emil erhält, wenn es sein Baum länger aushält als der seines Freundes Oswald (gespielt von Alfred Kistler). Doch als Erbtante Edith aus Amerika (gespielt von Greti Kreiter) ihren Besuch zur Silberhochzeit im Hause Fetzer ankündigt, steht Emil plötzlich vor ganz neuen Herausforderungen. Schnell wird klar, dass man den Erwartungen wohl in keiner Weise gerecht wird, denn Betty hat in ihren Briefen an die Tante mächtig geflunkert. Nun ist guter Rat teuer. Die Ideen, die im weiteren Verlauf des Stückes sprudeln, bedienen viele Klischees. Das Publikum hat seine wahre Freude an dem Verwirrspiel. Aus normalen Richenern werden auf der Bühne vornehme Leute. Der Sohn (gespielt von Matthias Meny) braucht eine Verlobte (Elena Kuchler). Freund Max (gespielt von Michael Leyrer) wird zum Butler James. Die Spielfreude ist den acht Darstellern anzusehen, die Rollen sind den Akteuren auf den Leib geschrieben. Sie unterhalten die Zuschauer auf hohem Niveau. Die Laienschauspieler sorgen in Mundart und mit viel Lokalkolorit für einen pfiffigen Ablauf, der das Publikum immer wieder zum Lachen bringt. Als Souffleuse wirkt Susanne Czech. Zehn Vorstellungen gaben die Speckmärbsle bis November jeweils vor ausverkauftem Haus. Und bei netter Gesellschaft, gutem Essen und spaßigem Theater stimmt die Mischung der Speckmärbsle auch nach 20 Jahren immer noch bestens. Der begeisterte Applaus nach gut drei Stunden Spielzeit belegt, dass die Schauspielgruppe mit der „Silberhochzeit“ wieder den Geschmack des Publikums getroffen hat.

Foto: Zwei Gründe zum Anstoßen: die Silberhochzeit und 20 Jahre Richema Speckmärbslestheater

Verdiente Vereinsfunktionäre mit der Vereinsmedaille der Stadt ausgezeichnet

Beim Empfang des Ehrenamtes der Stadt Eppingen am Sonntag, 29. Oktober zeichnete Oberbürgermeister Klaus Holaschke auch eine drei verdiente Vereinsfunktionäre des Turnerbundes Richen aus. Annette Oßwald, Johannes Thalmann und Jens Mühling erhielten die Vereinsmedaille in Gold der Stadt Eppingen für über 20-jährige Tätigkeit im Ehrenamt. „Ich spreche Ihnen unsere Anerkennung für Ihr selbstloses ehrenamtliches Engagement aus; Sie setzen sich für ihre Mitmenschen und die Gemeinschaft ein, ohne zu fragen ´was bekomme ich dafür´ oder ´was habe ich davon´. Sie opfern viel Zeit, stecken viele Ideen und die Kreativität in Projekte und strapazieren oft auch Ihre Nerven. Dafür danken wir Ihnen im Namen der Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt“, sagte Holaschke in seiner Laudatio. Johannes Thalmann leitete die Handballabteilung in den Jahren 1972 bis 1974 sowie 1979 bis 1990. „Die größte Abteilung des Turnerbundes nahm damals mit bis zu drei Männermannschaften am Spielbetrieb teil, auch alle weiblichen und männlichen Jugenden waren besetzt“, betonte Holaschke. Seit der Gründung 1999 amtiert Johannes Thalmann als Kassenwart des Fördervereins, der sich die Unterstützung der Jugendhandballer zum Ziel gesetzt hat. Jens Mühling hat früher selbst lange Jahre aktiv Fußball beim Turnerbund gespielt. Lange Jahre war er in der Vorstandschaft aktiv und leitete bis 2001 den größten Richener Verein als erster Vorsitzender. Auch heute noch moderiert er alle Veranstaltungen des Turnerbundes, wie die Winterfeier und den Dance Day und wird dabei zwischenzeitlich von seiner Tochter Nele unterstützt. Annette Oßwald ist ein wahres Allroundtalent und bringt sich sehr aktiv im Richener Dorfleben ein. Seit 2004 ist sie Mitglied im Ortschaftsrat und arbeitet im ehrenamtlichen Arbeitskreis Asyl Richen mit. Lange Jahre war sie Vorsitzende des Fördervereins der Burgbergschule Richen und fungiert als Schriftführerin beim Heimatverein. Beim TB Richen ist Annette Oßwald schon über 20 Jahre seit 1996 in der Abteilung Kinderturnen aktiv. Die Abteilungsleiterin betreut zusammen mit Simone Wolf die größeren Turnkinder. Oberbürgermeister Holaschke ehrte die drei verdienten Mitglieder mit der Vereinsmedaille der Stadt in Gold.

 

Beim Empfang des Ehrenamtes zeichnete Oberbürgermeister Klaus Holaschke Annette Oßwald, Johannes Thalmann und Jens Mühling vom Turnerbund Richen mit der Vereinsmedaille der Stadt Eppingen aus.

Handballer aus Richen gewinnen Wasserball-Gerümpelturnier

Nach fünf Turniertagen sicherten sich die Handballbomber aus Richen als Seriensieger seit 2010 beim 34. Wasserball-Gerümpelturnier der Wasserfreunde Gemmingen auch 2017 den Turniersieg. In der Neuauflage des letztjährigen Endspiels setzten sich die Handballer gleich am ersten Spieltag gegen die „Grünen Bomber“ mit 8:2 durch. Auf dem dritten Rang landete die Mannschaft der DLRG Gemmingen vor „Bärfekt“. Bei der 34. Auflage des Wasserball-Gerümpelturniers waren bei anfangs hochsommerlichen Temperaturen sieben Mannschaften im Imre-Gutyan-Freibad am Start – darunter auch mehrere gemischte Teams. Im Modus jeder gegen jeden kamen bei sechs Turnierspielen alle Teams auf ihre Kosten. Dabei zeigten die aus nichtaktiven Spielern bestehenden Mannschaften recht beeindruckende Leistungen. Trotz des Wettstreits um den Sieg hatten die beiden Schiedsrichter der ausrichtenden Wasserfreunde Gemmingen, Mike Kösser und Stephan Kölmel, keinerlei Mühe, die jederzeit sportlich fairen Begegnungen zu leiten. Nach deutlichen Siegen gegen die „Grünen Bomber“ mit 8:2, Bärfekt mit 10:2 und die DLRG mit 9:3 setzten sich die Handballer am letzten Spieltag auch gegen Peters Cheesie Girls mit 10:6, die Waterpolo-Elite mit 9:8 und Dynamo Heuchelberg mit 8:4 durch. Die bedeutete für die Handballer mit 12:0 Punkten und 54:25 Toren den ersten Rang. Platz 5 erreichte Dynamo Heuchelberg vor der Waterpolo-Elite und Peters Cheesie Girls. Gerold Heuser von den Wasserfreunden Gemmingen überreichte bei der Siegerehrung allen Mannschaften Urkunden und Geldpreise.

Die Handballbomber aus Richen sicherten sich nach fünf Turniertagen zum achten Mal in Folge den Turniersieg beim 34. Wasserball-Gerümpelturnier der Wasserfreunde Gemmingen.
Vorne von links Michael Naumann, Markus Altrieth, Julian Müller, Christian Rott, Thomas Mairhofer, hinten von links Sönke Brenner, Andreas Krieg, Stefan Pretz, Stefan Gottstein und Michael Haag.