Handball E-Jugend: Mit Schmackes in die Maschen

Agil und stets motiviert geht die gemischte Handball E-Jugend des Turnerbundes Richen auf Torejagd. Die Jungs und Mädchen sind zwischen sieben und zehn Jahren alt. Eine, die schon länger die Bälle ins Tor schmeißt, ist Jana aus Richen. „Hauptsächlich spiel´ ich in der Mitte, aber auch außen, eigentlich überall“, sagt Jana Lampater, die beim Spieltag in Leingarten einziges Mädchen unter lauter Jungs war.

Zwei von drei Partien über eine Viertelstunde haben die Richener dort gewonnen. „Der Spaß steht im Vordergrund und es müssen auch alle spielen, egal wie gut sie sind“, betont Sönke Brenner, der die Nachwuchshandballer in Leingarten betreute. Garnicht so einfach ist das Regelwerk beim Nachwuchs. Im 20 mal 13 Meter großen Spielfeld dürfen die vier Feldspieler plus Torwart den Ball weder prellen noch tippen und müssen offene Manndeckung spielen. Das Tor ist auf 1,60 Meter Höhe verkleinert und anstatt eines Siebenmeters wird ein Penalty ausgeführt. Dabei startet der ausführende Spieler s von der Mittellinie und schließt am Wurfkreis mit einem Schlagwurf ab. Sprungwurf ist verboten. Und wer am meisten Tore wirft, ist nicht automatisch der Sieger. Denn am Ende werden die Tore und Torschützen jeder Mannschaft multipliziert. Tim Brenner ist erst seit kurzem wieder dabei. Tim und Robin sind befreundet und gehen zusammen zur Schule. „Den Sprungwurf kann ich besonders gut“, nennt Tim seine Stärken. „Fürs Sozialverhalten ist so ´ne Sportart echt super“, sagt der Betreuer Sönke Brenner, dem die Fairness im Spiel ein großes Anliegen ist. Wer gerne Handball spielt, darf im Training jederzeit vorbeischauen. „Fußball kann jeder, für Handball muss man Köpfchen haben“, meint der Handball-Jugendleiter Martin Appel. Kontakt: Tel.: 0151 / 19129313, m.appel1987@web.de.  

 

Foto: Agil und stets motiviert geht die gemischte Handball E-Jugend des Turnerbundes Richen auf Torejagd. Von links Dennis Wagner, Jana Lampater, Timo Wagner, Robin Rink, Noah Wagner, Noel Wagner, Tim Brenner.